Kunstwerk am Stanley Park - eine ganze Gruppe origineller Figuren

BRITISH COLUMBIA in CANADA

 

Am 17. Mai, einen Monat nachdem wir in die Staaten eingereist waren, sind wir wieder weitergezogen.

Der Grenzuebertritt nach Victoria (nach dem Namen der Koenigin) auf Vancouver Island, war der bisher angenehmste. Alles wurde vom Autofenster aus erledigt. Keinerlei Zollkontrolle!

6 solcher Wasserflugzeuge warten auf Kundschaft
6 solcher Wasserflugzeuge warten auf Kundschaft

P1080611_WPLustige Hafentaxis.

Darunter das aelteste und teuerste Hotel von Vancouver Island, das Empress.

 

City Hall
City Hall
City Hall
City Hall
Ein Bild aus dem 150 Jahre alten Beacon Hill Park
Ein Bild aus dem 150 Jahre alten Beacon Hill Park
Ein Kanada Womo mit Bildmosaiken
Ein Kanada Womo mit Bildmosaiken
Royal British Columbia Museum
Royal British Columbia Museum
Rueckseite des Parlamentes mit Parkanlage
Rueckseite des Parlamentes mit Parkanlage
Totem Pfahl am Museum
Totem Pfahl am Museum
Totem aus dem Thunderbird Park
Totem aus dem Thunderbird Park

Im folgenden Bild sehen wir einen Mitarbeiter des BCAA, der uns nicht nur mit ausreichend Material eindeckte, nein, er half auch bei der Neuanschaffung eines 1000 Watt Transformators.

Der hilfreiche BCAA Mann
Der hilfreiche BCAA Mann
Auf dem Wege nach Nanaima
Auf dem Wege nach Nanaima

Am Victoria Day haben wir gerade noch den Rest vom Umzug gesehen. Man feiert den Geburtstag von Koenigin Victoria, der Namensgeberin. Das Buero des CAA hatte geschlossen und als wir am Abend nach einem langen Marsch Fisherman s Wharf und 4 Bus Stationen, die wir zu frueh ausgestiegen sind (meine Schuld) zu hause ankamen, mussten wir feststellen, dass unser Spannungswandler seinen Geist aufgegeben hatte.

Am 19. Mai waren wir den ganzen Tag damit beschaeftigt einen industriellen Wandler ausfindig zu nachen und diesen von einem Elektriker fuer unseren Zweck aufbereiten zu lassen. Um 4 pm war auch das geschafft und wir fuhren noch weiter nach Nanaimo, wo wir am 20. die Faehre nach Horseshoe nahmen.

P1080681_WP

Die Faehre kommtin Horseshoe an
Die Faehre kommtin Horseshoe an

Wir sind 2 Naechte auf dem CAPILANO RV gebucht und besuchen von dort Vancouver. Mit einem Day Pass fahren wir mit dem Bus in die City – mit dem Skytrain machen wir eine Rundfahrt bis New Westminster. mit der Millenium Line geht es zurueck bis zur Granville Bridge. Dann wieder mit dem Bus zum Seabus Terminal um mit diesem einmal nach North Vancouver und zurueck zu fahren. Jetzt zum Abschluss ging es mit dem Bus zum Stanley Park. Wir hatten eigentlich vor dem Wasser entlang zu laufen und dann ueber die Lions Gate Bridge zu unserem Stellplatz zu gelangen. Schliesslich sind wir etwas wider Willen um die ganze Halbinsel gelaufen, um dann mit dem Bus zum Park Royal zu gelangen, wo wir bei einem guten Italiener die notwendige Staerkung nach diesem kraftraubenden Tag bekommen haben.P1080719_WP

Ein “TESLA” an der Steckdose im Park Royal

P1080718_WP Das ganz besondere Wohnmobil auf den Capilano RV

P1080726_WP

Alt und Neu

Unten: Zweimal das Convention Center aus 2 Perspektiven

P1080737_WPP1080740_WP

P1080742_WPDer SEABUS mit dem wir nach NORTH VANCOUVER und zurueck gefahren sind

Totems am Eingang des Stanley Parks
Totems am Eingang des Stanley Parks
"Girl in Wetsuit", fast wie in Kopenhagen, aber mit Flossen und Taucherbrille
“Girl in Wetsuit”, fast wie in Kopenhagen, aber mit Flossen und Taucherbrille

 

Kunstwerk am Stanley Park - eine ganze Gruppe origineller Figuren
Kunstwerk am Stanley Park – eine ganze Gruppe origineller Figuren, von Clayton Perry at English Bay

P1010169_WP P1010181_WP

Die Silhouette vom Stanley Park aus.
Ein Wohnviertel vom Skytrain aus..
Ueber den Yachthafen zur Stadt
Ueber den Yachthafen zur Stadt
Abschluss des Tages, beim "ITALIENER".
Abschluss des Tages, beim “ITALIENER”.

P1010211_WP..

.nachgereicht die LIONS GATE BRIDGE, ueber die wir laufen wollten.

P1010215_WP

Auf dem Weg um den Stanley Park

CAPILANO – Suspension Bridge Park:

P1010219_WPP1010220_WP

P1010227_WP

Von solchen Baumbebauungen haben wir in unserer Jugend getraeumt.
Von solchen Baumbebauungen haben wir in unserer Jugend getraeumt.

P1010251_WP

22. Mai

Die Fahrt ging weiter an der Westkueste entlang. Fjorde und Fluesse begleiteten uns neben der Autobahn 99. Wir besuchten Whistler (Lindsey Won war aber nicht da), danach wurde es dann richtig alpin – in Lillooet haben wir dann uebernachtet.

23. Mai

Barkerville die alte Goldgraeberstadt war angesagt. Leider hat es am Abend angefangen zu regnen. Auch der Morgen des 24.Mai war verregnet, wie die folgenden Bilder zeigen werden.

Auf dem Weg von Lillooet nach Barkerville - noch war es schoen.
Auf dem Weg von Lillooet nach Barkerville – noch war es schoen.
Das Schulhaus - der Lehrer wollte uns unterrichten!
Das Schulhaus – der Lehrer wollte uns unterrichten!
Die Hauptstrasse von Barkerville
Die Hauptstrasse von Barkerville
....ehemalige Apotheke.
….ehemalige Apotheke.

P1080835_WP

Liebevoll eingerichteter WohnraumDa kann sich der "Kurt" mal ein Beispiel nehmen.

Da kann sich der “Kurt” mal ein Beispiel nehmen.

P1080859_WP

- Gemischtwarenhandel -
– Gemischtwarenhandel -
Zu Beginn des Dorfes - die kleine Kirche -
Zu Beginn des Dorfes – die kleine Kirche -
...er wollte uns zum Gold waschen ueberreden
…er wollte uns zum Gold waschen ueberreden!

Barkerville verdankt seinen Namen den Seemann Billy Barker. Als dieser 1862 in den Cariboobergen ankam waren alle Claims im Fundgebiet schon abgesteckt. Unbeeindruckt grub Billy unterhalb des Canyons die Erde auf und wollte bei 15 m Tiefe aufhoeren. Sein Partner konnte ihn zum weitermachen ueberreden. 1 m tiefer fanden sie dann Gold im Wert von ueber 5 MIO $. Fast ueber Nacht entstand am Ort seines Fundes Barkerville. Es wurde die groesste Stadt noerdlich von San Francisco und westlich von Chicago. Aber schon 1875 zogen die Leute weiter nach Dawson City!

P1080869_WP

Auf der Fahrt nach Barkerville haben wir nur knapp den ersten Elch, der ein Schlammbad nahm zu fotografieren verpasst und auf der Weiterfahrt sind uns zwei junge Schwarzbaeren fast vor die Raeder gelaufen. Leider haben die sich auch so schnell getrollt, dass wir keine Aufnahme hingekriegt haben.

Wir waren die folgende Nacht auf Dave s RV Park in Vanderhoof. Die Familie hat einen deutschen Schwiegersohn bekommen, der hier auch gecampt hatte. Am Pfingstmontag bekamen wir selbstgebackenen Beerenkuchen zum Cafe geschenkt.

 

25. Mai

K san in Hazelton (Reserv. Indien Gitan Maax 1), auch von diesem Museum hier ist ein Bild im Panamericana-Buch.

Der ganze Ort wird als wird als Museum verstanden, als die alten Haeuser restauriert werden und keine Neubauten im alten Ortskern erlaubt sind.

P1080923_WPP1080935_WPP1080936_WPP1080927_WPP1080929_WPP1080913_WPP1080915_WPP1080906_WPP1080916_WPP1080925_WP

In Hazelton standen wir direkt neben dem Skeena ueber dem der Nebel aufsteigt.

26. Mai.

Auf der Fahrt zum RV Iskut am See Eddontenajon entstandene die folgenden Bilder.

...und dann kommt einer der Baeren
…und dann kommt einer der Baeren
Wir waren praktisch schon vorbei - aber Inge ist ihm verbotenerweise hinterhergelaufen. Er aber wollte nichts von ihr wissen.
Wir waren praktisch schon vorbei – aber Inge ist ihm verbotenerweise hinterhergelaufen. Er aber wollte nichts von ihr wissen.
Eindruecke von der Fahrt auf dem Highway 37
Eindruecke von der Fahrt auf dem Highway 37

P1080965_WP

Auch hier standen wir nur 3 m vom See entfernt.
Auch hier standen wir nur 3 m vom See entfernt. Aufnahme vom Fruehstueckstisch durch s Fenster.

P1080971_WP

...und kaum waren wir abgefahren, kam der grosse Augenblick. Der Baer waren neben dem Auto. da der Robert rechtzeitig gebremst hatte! Also 3 schoene Baerenbilder.
…und kaum waren wir abgefahren, kam der grosse Augenblick. Der Baer waren neben dem Auto. da der Robert rechtzeitig gebremst hatte! Also 3 schoene Baerenbilder.

P1080983_WPP1080984_WPP1080986_WPP1090001_WPP1080997_WP

Durch einen riesegen Waldbrand vor 3 Jahren zerstoert,
Durch einen riesigen Waldbrand vor 3 Jahren zerstoert,

P1090007_WP

Am 27. Mai haben wir British Columbia hinter uns gelassen und sind

im Watson Lake in Yukon angekommen, weshalb wir einen neuen Beitrag unter dem Titel Yukon, Northwest Territories und Alaska beginnen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Gedanke zu „BRITISH COLUMBIA in CANADA“

  1. Hallo Ihr beiden,

    USA in einem Monat – Respekt. Liegt Ihr im Plan oder ist’s einfach nur Heimweh? Ist der Rückflug schon gebucht? Und wenn ja, wann kommt Ihr heim?
    Ich gehe davon aus, dass Ihr jetzt auf dem Kanada-Highway tierisch Meilen fressen müsst, bis Ihr die nächste Dusche ohne Gletscherwasser reichen könnt. Aber tröstet Euch: Im Schwarzwald hats gestern auch geschneit.
    Weiterhin gute Zeit, Freundschaft mit den kanadischen Grizzlys und: passt auf Euch auf.
    Bis bald Werner

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>