Baltimore – Frankfurt – Schopfheim

Die letzten Tage vor unserer Rückkehr nach Deutschland haben sich wegen der grossen Hitze schon etwas gezogen. Dazu kam dass wir doch sehr gespannt waren auf das Wiedersehen mit unseren Lieben.

Während der letzten Woche standen wir ja noch 5 Tage in der Nähe von Washington und danach auf dem KOA zwischen Washington und Baltimore und nachdem wir das Auto abgegeben hatten

Ein schöner Platz im Wald
Ein schöner Platz im Wald

wohnten wir noch 2 Tage im Marriott, von wo wir dem dem Hotel Shuttle zum Flughafen gebracht wurden.

Hier residierte der Agent für die Zollpapiere.
Hier residierte der Agent für die Zollpapiere.
Er, Kurt..., brachte das unser Auto am 6.8. durch den Zoll und in den Hafen. Ein sehr interessanter Herr, der 1964 aus Deutschland ausgewandert ist und sich in Amerika eingebürgert hat.
Er, Kurt…, brachte  unser Auto am 6.8. durch den Zoll und in den Hafen. Ein sehr interessanter Herr, der 1964 aus Deutschland ausgewandert ist und sich in Amerika eingebürgert hat. Er brachte uns auch ins Hotel , welches 5 km vom Flughafen BWI entfernt war.
Gegenüber dem Hotel gab es ein riesiges Outlet mit mindestens 120 Geschäften, ein Paradies für Frauen.
Gegenüber dem Hotel gab es ein riesiges Outlet mit mindestens 120 Geschäften, ein Paradies für Frauen. Die Outdoor World allein hat eine Fläche von deutlich über 1500 qm.
...dazu natürlich auch ein Spielcasino.
…dazu natürlich auch ein Spielcasino.
...und einen riesigen Fresstempel umgeben von ca. 20 einzelnen Küchen bei denen man sein Essen  to go, also auf Papptellern kaufen konnteum es in der grossen Halle zu verspeisen. Eine schreckliche Esskultur, die leider bei uns wohl in geringerem Ausmass.
…und einen riesigen Fresstempel umgeben von ca. 20 einzelnen Küchen bei denen man sein Essen “to go”, also auf Papptellern kaufen konnte um es in der grossen Halle zu verspeisen. Eine schreckliche Esskultur, die leider bei uns, wohl in geringerem Umfang, Einzug hält.
Wir haben dann nach langem suchen doch noch ein Restaurant gefunden, dass den Namen verdient und konnten auf richtigen Tellern, richtigen Gläsern und richtigem Besteck recht gut essen.
Wir haben dann nach langem suchen doch noch ein Restaurant gefunden, dass den Namen verdient und konnten auf richtigen Tellern, richtigen Gläsern und richtigem Besteck recht gut essen und trinken.
Der Flughafen von Baltimore in welchem wir bis Mitternacht ausharren mussten ist sehr modern, im Gegensatz.....
Der Flughafen von Baltimore in welchem wir bis Mitternacht ausharren mussten ist sehr modern, im Gegensatz…..
...zu der 40 Jahre alten Boing mit der wir dann nach Frankfurt flogen.
…zu der 40 Jahre alten Boing mit der wir dann nach Frankfurt flogen.
den Zug haben wir in letzter Minute gerade noch erreicht und unsere Tochter Alexandra mit Enkel Joana hat uns in Basel in die Arme genommen und nach Schopfheim gefahren.
den Zug haben wir in letzter Minute gerade noch erreicht und unsere Tochter Alexandra mit Enkel Joana hat uns in Basel in die Arme genommen und nach Schopfheim gefahren.
...dort gab es von der Firma einen Überraschungs Sektempfang vor der Haustüre durch eine Abordnung der Firma...
…dort gab es von der Firma einen Überraschungs Sektempfang vor der Haustüre durch eine Abordnung der Firma…
...aber auch die Damen vom Stammtisch kamen zur Begrüssung - wir haben uns sehr gefreut und fühlten uns sofort gut aufgehoben.
…aber auch die Damen vom Stammtisch kamen zur Begrüssung – wir haben uns sehr gefreut und fühlten uns sofort gut aufgehoben.
...mittlerweile ist fast alles wieder wie zuvor, auch der erste Stammtish bei Glögglers hat gestern stattgefunden.
…mittlerweile ist fast alles wieder wie zuvor, auch der erste Stammtish bei Glögglers hat gestern stattgefunden.

Schopfheim, den 16. August 2015

Viel Arbeit steht vor mir, auch meine Telefonliste ist noch lang und die ersten Termine sind auch schon wieder gefixt. Diejenigen, bei denen ich mich noch nicht gemeldet habe und die auf unseren Anruf warten, mögen mir verzeihen. Ihr könnt mich aber auch jederzeit selbst kontaktieren.

Das grösste Abenteuer meines Lebens liegt nun hinter uns. Ich möchte allen danken, die mir dabei geholfen haben, insbesondere aber meiner lieben Inge, die doch zunächst erhebliche Zweifel hatte, dann im Verlaufe der Tour immer mehr Gefallen daran  fand. Danke auch an diejenigen die uns auf unserer Homepage begleitet haben und nicht zuletzt auch Dank an Christa und Alfred die uns wunderschöne Tage im “Last Paradise”, ihrer Ranch in BC, beschert haben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>