Kategorie-Archiv: Uncategorized

Kommentare und Glückwünsche

Liebe Freunde ich danke allen für die eingebrachten Kommentare, die im Regelfalle ja auch öffentlich sind. Wer das nicht mag kann weiter kommentieren aber dazuschreiben – Nichtöfentlich –

Danke!

Allen die mir zum 24.11. gratuliert haben, sei es im Blog, bei What’app, per SMS oder Mail sei herzlichst gedankt. Die Arbeit hier ist so hart und die Zeitfenster mit Wifi so kurz bemessen, dass ich unmöglich alles bewältigen kann. Danke für Euer Verständnis.

Hinzukommen immer noch Skype Anrufe oder Face Time etc.

Übrigens auf der Rückfahrt vom Gletscher waren wir dann über Nacht auf dem angeblich schönsten Campingplatz von ganz Argentinien u nd es stimmte. Die Pist hin und zurück mit jeweils 39 km aber wieder eine Katasstrophe. Bilder vielleicht spater

El Calafate 25.11. 0,05 Uhr

Ein Tag am Gletscher Pertido Moreno (wieder in Argentinien)

Auch bei diesem Gletscher handelt es sich um einen Nationalpark (Weltkulturerbe der UNESCO).

Die Anfahrt erfolgte von El Calafate über sehr gute Straßen ca. 80 km. Trotz der frühen Saison waren die Parkplatze voll. Von dort wurde man mit einem Kleinbus an die Infrastruktur vor dem Gletscher herangefahren.

Die Begehungsanlage ist mehrere km lang und ziemlich einzigartig. Ich habe so etwas bei uns noch nicht gesehen. Der Gletscher selbst an der permanent kalbenden  Kante zwischen 60 und 100 m hoch, Einfach toll aber seht selbst:P1000156 (640x481)P1000154 (640x481)P1000168 (640x481)P1000167 (640x481)

 

P1050203 (640x480)

Die Panamericana hat in Ushuaia begonnen

P1050203 (640x480)P1050197 (640x480)

Lago Azul mit Bergkulisse!
Lago Azul mit Bergkulisse!

Bilder aus Ushuaia haben wir bereits veröffentlicht.

Auch den rustikalaen Campingplatz am Fagnanosee.

Über Rio Grande geht es zurück nach San Sebastian und nach Chile –

der Grenzübergang war diesmal problemlos. Danach jedoch Piste bis Porvenir wo wir am Fährhafen( Magellanstraße)übernachteten.

Mittags um 14 Uhr ging es dann 2,5 Stunden über die Magellanstr. nach Punta Arenas. Der angefahrene Campingplatz stellte sich als untauglich dar und wir fuhren noch ca. 20 km auf einen einsamen Platz am Meer.

Am kommenden Tag, den 19.11. kamen wir in der schönen Stadt Porto Natales an. Der Platz in der Stadt war für unsere Motorhomes klein, mehr als 2 waren nicht möglich. Es waren aber Motorradfahrer, Rucksacktouristen und Leute mit PKW’s dort, was zu informativen Gesprächen führte.

Am 20.11. dann der Start in den Naturschutzpark Torres del Paine.

Zunächst ging die Fahrt über zum Teil steile Schotterpisten zum Laguna Azul, wo wir auch übernachtet haben. Am kommenden Tag eine 2 stündige Wanderung am See entlang. Bilder folgen.

Weiter ging es durch den Nationalpark zum Camping Lago Pehoé ein ausgesprochen schöner Platz. Natürlich haben wir auch hier, wie immer, deutsche Touristen getroffen. Unter anderen “Rotel-Tours” das fahrende Hotel.

Heute sind wir von Pehoé 350 km weiter in El Calfate eingetroffen.

Wir haben einen schönen Platz mit Wifi angetroffen und haben heute Abend erstmals seit Buenos Aires wieder in einem Restaurant gespeist – Inge war froh einmal nicht kochen zu müssen.

 

 

 

Vom 13.11. – heute in Puerto Natales

P1000114Nach der beeindruckenden Fahrt um die Halbinsel Valdez mit Orcas, Seeelefanten, Seelöwen und Pinguinen haben wir noch die Pinguin Population in Tombe (Weltkulturerbe) mit 200.000 zum Teil brütenden Pinguinen besucht.
Nach einer weiteren Langfahrt 400 km haben wir in Rio Gallegos einen kleinen Platz am Fluß gefunden. Aber auch kein Wifi!
Dann kam nach 70 km die Grenze nach Chile mit entsprechenden Kontrollen. Man hat uns Äpfel, Paprika und Tomaten aber auch Zwiebeln und Knoblauch abgenommen. Die 10 Eier durften wir vor Ort kochen um sie behalten zu können. Zwischenzeitlich sind wir ja schon wieder zurück und haben dazugelernt. Wir haben alles erfolgreich versteckt.
In Ushuaia haben wir mangels anderer Gelegenheit vor dem Casino, nahe beim Hafen, übernachtet und die schlimmste Nacht nach unserer Erinnerung verbracht. Wilde Motorfans sind die ganze Nacht mit heulenden Motoren und quietschenden Reifen um unser Areal gekurvt.
Wir haben dort kurz in den Nationalpark Tierra del Fuego geschnuppert und sind danach ins Museum gegangen.

Die folgende Nacht haben wir auf dem Camping Hain in Tolhuin verbracht. Da es dort schön war sind wir auch am Sonntag geblieben.

Der nächste Halt war auf dem Fährareal in Porvenir an der Maggelanstraße, wor wir am nächsten Morgen nach Puntas Arenas übergesetzt haben.

Die letzte Nacht verbrachten wir auf einem schönen freien Platz am Meer und am 20.11. werden wir in den Nationalpark Torres del Paine fahren.

Puerto Natales 19.11.2014

Sturmwind, Regen, Regen nichts als Regen !

Gestern 3.11. Wetter durchwachsen. 200 km gefahren. 3 Stunden in Mar Del Plata nach Gas gesucht. Campingplatz unbesetzt und dann kam Sturm und Regen bis um 9 Uhr. Danach wieder Gas gesucht bis 14 Uhr in dieser sehr großen Stadt, in der jetzt jeder unsere Auto’s kennt. Zum Ende einen Tüftler gefunden, der sich bereit erklärte unsere 4 Flaschen bis morgen 12 Uhr zu füllen. Jetzt sind wir happy. Verbringen die Nacht auf dem Platz El Griego mit guter Versorgung.
4.11.2014

Im Hafen von Maredo BA

Wir fahren über Argentiniens Straßen

Im Hafen von Maredo BA
Im Hafen von Maredo BA
Die netten Empfangsdamrn unseres Hostal in Buenos Aires
Die netten Empfangsdamen unseres Hostals in Buenos Aires
Im Hafen...
Im Hafen…
...schön wäre es mit dem eigenen Schiff hier zu sein.
…schön wäre es mit dem eigenen Schiff hier zu sein.
... auch Eberswalde ist hier vertreten.
… auch Eberswalde ist hier vertreten.

Ohne Zollformaltäten haben wir die Auto’s am Freitag gegen 14:30 übernommen. Bis auf den vergeblichen Versuch das Autoradio zu stehlen, war alles okay. Wegen der Überschwemmungen (Unwetter vergangenen Mittwoch) konnten wir den vorgesehenen Campingplatz nicht besuchen. Guntram Halter hat uns in dieser Zeit tatkräftig unterstützt, wofür wir ihm sehr dankbar sind.

Eine Blüte die sich mit dem Sonnenlicht öffnet und sich nach der Sonne ausrichtet. Stadtrundfahrt in BA.
Eine Blüte die sich mit dem Sonnenlicht öffnet und sich nach der Sonne ausrichtet. Stadtrundfahrt in BA.
Das Künstler und Armenviertel, wo auch die BOCA Juniors von MARADONNA zuhause sind.
Das Künstler und Armenviertel, wo auch die BOCA Juniors von MARADONNA zuhause sind.
Buenos Aires bei Nacht.
Buenos Aires bei Nacht.
... hier haben wir es uns unter Führung von Guntram "gut gehen lassen". "LOMO!"
… hier haben wir es uns unter Führung von Guntram “gut gehen lassen”. “LOMO!”

Die erste Nacht verbrachten wir an einer Tankstelle nahe BA, wo wir immerhin den Wassertank füllen konnten. Unsere Suche nach Gasfüllstationen gestaltet sich schwierig und blieb bis jetzt erfolglos.

Die 2. und 3. Nacht sind wir jetzt auf dem schönen ACA (Autoclub)

in San Clemente am Atlantik. Morgen geht es weiter nach Santa Teresita-Mar del Plata.

2.11.2014

 

 

Unerwarteter großer Abschiedsbahnhof in Schopheim

Als wir um 13:30 auf dem Bahnhof ankamen war die Überraschung groß – die”ZAPPER” waren gekommen um die Inge und den “CHEF” zu verabschieden. Es ist verständlich, dass es vor einem solchen Event auch feuchte Augen gab, derer man nicht zu schämen brauchte.

P1040915

Der Abschied durch unsere Firma war eine echte Überraschung. Euch vielen Dank!
Der Abschied durch unsere Firma war eine echte Überraschung. Euch vielen Dank!

Euch Allen ein herzliches Dankeschön für dieses Zeichen der Verbundenheit.
Inge + Robert